2015-03-10 Tourismusschule ist FOS 2.0

Berufliches Abitur und Studium auch im Landkreis Tirschenreuth

Anlässlich des Tags der offenen Tür am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum ist Bezirksrat und Erster Bürgermeister Toni Dutz stolz auf die attraktiven, anspruchsvollen und innovativen Ausbildungsangebote, die in Wiesau für die ganze Region und sogar bundesweit angeboten werden.

In früheren Zeiten hatte sich der Landkreis Tirschenreuth immer um die Einrichtung einer Fachoberschule bemüht. Statt dessen wurden am Standort Wiesau Bildungsgänge eingerichtet, die eine sinnvolle Weiterentwicklung und damit eine FOS 2.0 darstellen. So ermöglicht es die BerufsschulePLUS die allgemeinen Fachhochschulreife zeitgleich zu einer Berufsausbildung wie zum Beispiel zum Fachinformatiker an den EDV-Schulen zu erreichen. Die Schule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau basiert auf einem integrativen Doppelabschluss: In drei Jahren erreichen die Schülerinnen und Schüler ab dem mittleren Schulabschluss den Beruf des staatlich geprüften Assistenten für Hotel- und Tourismusmanagement und die allgemeine Fachhochschulreife. Auch die Schüler der zweijährigen Fachschule für Wirtschaftsinformatiker können über eine Ergänzungsprüfung die allgemeine Fachhochschulreife erwerben.

Den jungen Damen und Herren der ganzen Region kann damit ein Angebot gemacht werden, das wesentlich attraktiver ist als eine reine Fachoberschule: Als Abschluss wird nämlich neben dem Fachabitur auch ein kompletter Berufsabschluss in Zukunftsbranchen vermittelt.

„Die Begeisterung, mit der die Schülerinnen und Schüler hier lernen, ist ansteckend“, schwärmt Toni Dutz zum Beispiel über die Präsentationen der Tourismusschüler über Ihre Auslandspraktika in Thailand, in Mexiko oder auf den Kanarischen Inseln. „Es ist unglaublich, wie viele Erfahrungen die jungen Damen und Herren durch den beruflichen Hintergrund und insbesondere durch die Betriebspraktika weltweit am Beruflichen Schulzentrum Wiesau machen können!“ Damit würden kompetente und gereifte Persönlichkeiten mit ganz konkreten Karriereplänen die Schule verlassen.

Das i-Tüpfelchen, um alle Ausbildungssuchenden anzusprechen, ist durch die Kooperation der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement mit der DIPLOMA-Hochschule aus Hessen erreicht worden: Mit der offiziellen Einrichtung eines Studienzentrums ist Wiesau Hochschulgemeinde und kann allen Abiturientinnen und Abiturienten am Beruflichen Schulzentrum den Dualen Studiengang Tourismuswirtschaft zum Bachelor of Arts anbieten.

Mit dem Beruflichen Schulzentrum, so Toni Dutz weiter, hat der Landkreis eine attraktive und innovative Bildungseinrichtung, die durch die Verbindung von allgemeinbildenden Abschlüssen wie dem Fachabitur und anspruchsvollen Berufen weit über die Kreisgrenzen hinaus zurecht Ausbildungssuchende anzieht. Dies wurde besonders am Tag der offenen Tür deutlich, zu dem Familien z. B. aus Bamberg und Stuttgart eigens angereist waren.

Die Entwicklung einer beruflichen Ausbildung in Kombination mit dem Erreichen einer Hochschulzugangsberechtigung entspricht damit genau der aktuellen Forderung des Handwerkspräsidenten: