2015-02-18 Wiesau meets Berlin

Tourismusschule Wiesau begeistert in der Bayerischen Vertretung Botschafter und Journalisten

Tatar vom Räucherfisch, Rahmsuppe von Topinambur und Welsfilet mit Safransoße und Kartoffelstrudel: Kreativ zubereitete Spezialitäten vom Stiftländer Fisch haben am Aschermittwoch Berlin erfreut. Beim Empfang der Staatsministerin Dr. Beate Merk für das diplomatische Corps und Repräsentanten von Presse und Kultur in der Bayerischen Vertretung hat das Team der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau für 230 Gäste gemeinsam mit dem dortigen Küchenchef Ralf Heuer gekocht.

Mit viel Applaus wurde das freiwillige Engagement von Schülerinnen und Lehrkräften in den Ferien vom kritischen Publikum bedacht. Die Wiesauer hatten über 60 Kilogramm heimischen Fisch und viel Motivation mit nach Berlin genommen. Das hat sich gelohnt: Viele Botschafter, Diplomaten und Journalisten waren der Einladung von Staatsministerin Dr. Beate Merk gefolgt und haben sich vom Wiesauer 4-Gänge-Menü und der Falkenberger Zoiglmusik begeistern lassen. Unter den Gästen waren unter anderem die Botschafter des Oman und von Griechenland sowie der bekannte Journalist Ulrich Deppendorf. In seiner Fastenrede belebte der österreichische Bundeskanzler a.D. Dr. Wolfgang Schüssel die aktuelle Entwicklung des europäischen Gedankens.

Das Team der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau bestand aus Schulleiter Dr. Wolfgang Eckstein, den Schülerinnen Annika Thierfelder, Franziska Gumbmann, Daniela Weber und Stephanie Schmidt sowie betreuenden Küchenmeistern und Lehrkräften Markus Haberkorn, Markus Schultes, Edgar Krauß und André Putzlocher. Unterstützt wurde die Werbung für Wiesau in Berlin auch durch den persönlichen Einsatz vom Ersten Bürgermeister Toni Dutz.

Das „Fischessen am Aschermittwoch“ in der bayerischen Vertretung hat seit vielen Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender des bundespolitischen Berlin. Es bietet den erwarteten zahlreichen Diplomaten und der Hauptstadtpresse einen hochrangigen und gern genutzten Rahmen für Begegnungen und Kontakte. Dieses Jahr zeichnete die Tourismusschule Wiesau zum achten Mal für das Menü verantwortlich.